Herzlich willkommen bei den Testberichten zum Nachtsichtgerät Test 2019. Wir zeigen Dir hier alle von uns unter die Lupe genommenen Nachtsichtgeräte. Wir haben alle Informationen die wir bekommen konnten zusammengestellt und zeigen Dir auch eine Übersicht der Kundenrezensionen die wir im Netz gefunden haben.

Wir möchten Dir die Kaufentscheidung erleichtern und Dir helfen, das für Dich am besten geeignete Nachtsichtgerät zu finden.

Zu den am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) geben wir Dir im Ratgeberbereich und beim Produkt die richtigen Antworten. Test Videos dürfen nicht fehlen, waren aber leider nicht immer vorhanden. Natürlich gibt es auch noch weitere wichtige Informationen, die Dir dabei helfen sollen, das richtige Nachtsichtgerät zu kaufen.

Kaufberatung: Das Wichtigste in Kürze

  • Nachtsichtgeräte dienen dazu, dass du in der Dunkelheit Dinge betrachten kannst. Gerde für Beobachtungen in der Nacht ist dies sehr hilfreich.
  • Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Nachtsichtgeräten mit Infrarot-Strahlen oder reinen Restlichtverstärkern.
  • Nachtsichtgeräte mit IR-Strahlern kann man sehr gut in absoluter Dunkelheit einsetzten. Die Restlichverstärker dagegen brauchen immer etwas schwaches Licht, wie das von der Stadt oder den Sternen.

Ranking: So ist unsere Einschätzung der Nachtsichtgeräte

Platz 1: BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät

Das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät ist in der unteren Preiskategorie angesiedelt. Das Nachtsichtgerät hat Infrarot-Strahler. Der Hersteller des Gerätes hat sich bereits einen Namen im Bereich der Fernglas- und Nachtsichtgeräteproduktion machen konnte.

Einschätzung der Redaktion

Reichweite/Vergrößerung/Objektdurchmesser

Die Reichweite beträgt 100 m, die Vergrößerung 3x und der Objektdurchmesser beträgt 42 mm.

Bei der Reichweite von 100 m lassen sich laut Hersteller noch passable Bilder machen. Ein Objekt kannst du mit dem BRESSER NightSpy3x42 Nachtsichtgerät bis zu 3x größer erscheinen lassen.

Dioptrienausgleich/Stromversorgung/Gewicht

Auch ohne Brille kannst du das Gerät wegen dem vorhandenen Doptrienausgleich verwenden. Dazu passt du einfach die Bildschärfe an deine Sehschärfe an. Die Stromversorgung ist mit einem 2x CR123A Akku gewährleistet. Ein ständiges Batterien wechseln bleibt dir erspart. Das Nachtsichtgerät wiegt rund 400 g. Ein Leichtgewicht also, dass du bei Beobachtungen in der Nacht mit einer Hand halten kannst.

So sind die Kundenbewertungen

Positiv sprechen sich rund 70 Prozent der Rezensenten aus. Sie vergeben vier oder fünf Sterne und heben vor allem hervor:

  • Helles Bild
  • Dioptrienausgleich
  • Größe
  • Einfache Bedienung

Für den privaten Gebrauch und trotz des günstigen Preises ist das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät durchaus tauglich. Die Käufer geben an, dass das Gerät helle Bilder auch bei geringem Umgebungslicht liefert. Ist es völlig dunkel, können die Infrarot-Strahler angeschaltet werden. Mit dem Dioptrienausgleich stellst du die Schärfe individuell ein.

Das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät ist klein und handlich und ist mir nur einer Hand bedienbar. Auch die Bedienknöpfe sind derart angeordnet, dass auch Einsteiger gut mit dem Gerät zurechtkommen.

Mit nur einem oder zwei Sternen bewerten etwa 23 Prozent der Rezensenten das Nachtsichtgerät. Vor allem sind es die folgenden Punkte, die sie als negativ ansehen:

  • Bildrand
  • Fokussiermechanismus
  • Infrarot-Strahler

Das BRESSER NightSpy 3×42 Nachtsichtgerät liefert laut den Käufern wenig scharfe Bilder. Sie beziehen sich dabei auf den Bildrand. Der Fokussiermechanismus erweist sich als sehr leichtgängig. Daher muss man ihn stets nachstellen. Das nervt. Negativ fallen die Infrarot-Strahler auf. Sie seien nicht stark genug, da sie sich auf eine Reichweite von nur 30 Metern beschränken. Bei dem günstigen Preis darf man allerdings auch nicht allzu viel erwarten.

FAQ

Kann das Nachtsichtgerät auch bei Tageslicht verwendet werden?

Ja, wenngleich es nicht mit einem Fernglas vergleichbar ist.

Hat das Nachtsichtgeräte eine Aufnahmefunktion?

Nein.

Platz 2: BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät

Bresser digitales Nachtsichtgerät 5x50 mit Aufnahmefunktion
37 Bewertungen

Das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät mit Infrarot-Strahlern befindet sich in der mittleren Preiskategorie. Im Bereich Fernglas- und Nachtsichtgeräteproduktion präsentiert sich der Hersteller als vertrauenswürdig.

Einschätzung der Redaktion

Reichweite/Vergrößerung/Objektivdurchmesser

Das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät liefert bei 150 m Reichweite annehmbare Ergebnisse bei den Bildern. Ein Objekt erscheint bis zu 5x größer und der Objektivdurchmesser liegt bei 50 mm.

Dioptrienausgleich/Stromversorgung/Gewicht

Das Nachtsichtgerät verfügt über einen Dioptrienvergleich, sodass du das Gerät auch ohne Brille nutzen kannst. Zur Stromversorgung kannst du 4 x AA Batterien verwenden, was jedoch bedeutet, dass du stets Batterien mitführen musst. Mit gerade mal 260 g ist das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät ein Leichtgewicht.

So sind die Kundenbewertungen

Das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät zählt rund 61 % positive Bewertungen und erhielt von den Kunden vier oder fünf Sterne.

Hervorgehoben wird von den Käufern:

  • Verarbeitung
  • Gummierung
  • Handhabung
  • Lichtverstärkung
  • Infrarot-Strahler

Laut den Käufern bietet das BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgerät ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die gute Verarbeitung fällt direkt auf. Neben der Optik überzeugt auch die Haptik. Das Gerät lässt sich durch die Gummierung angenehm anfassen. Die Bedienung ist leicht. Die Lichtverstärkung funktioniert sehr gut, auch wenn der Infrarot-Scheinwerfer nicht zugeschaltet ist. Positiv fällt die Helligkeitseinstellung auf. Das Infrarotlicht arbeitet bei absoluter Dunkelheit einwandfrei.

Auch berichten die Käufer über negative Punkte. So bewerten rund 27 Prozent das Gerät mit nur einem oder zwei Sternen.

Negativ bewertet wurde:

  • Sichtfeld
  • Bildqualität
  • Energieproblem

Die Rezensenten bemängeln das zu kleine Sichtfeld des BRESSER NightVision 5×50 Nachtsichtgeräts. Wenn du Vorfeld weißt, was du beobachten möchtest, dann ist dieses Manko völlig in Ordnung. Der Drehregler und Infrarot-Schalter sei nach kurzer Zeit schon recht schwer einstellbar. Die Bildqualität des Mitteklasse-Gerätes ist unter dem Durchschnitt angesiedelt. Der richtige Fokus lässt sich schwer einstellen. Bemängelt wird zudem die schnelle Entladung der Batterien.

FAQ

Kann man das Gerät am Tag auch als normales Fernglas nutzen?

Nein, das ist nicht möglich.

Kann die Infrarotbeleuchtung an- und ausgestellt werden, sodass man nicht beim Beobachten gesehen wird?

Ja, das ist möglich.

Platz 3: YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät

Das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät befindet sich ebenfalls in der mittleren Preisklasse. Das Nachtsichtgerät wird mit Infrarot-Strahlern angeboten. Der Hersteller ist weniger bekannt.

Einschätzung der Redaktion

Reichweite/Vergrößerung/Objektdurchmesser

Die Reichweite beträgt 300 m. Laut Hersteller sind die Bilder noch als gut zu bezeichnen. Eine Vergrößerung von bis zu 5x ist möglich. Im Vergleich zu anderen Geräten dieser Preisklasse ist das vorteilhaft. Der Durchmesser des Objektivs beträgt 60 mm.

Dioptrienausgleich/Stromversorgung/Gewicht

Wie die zuvor vorgestellten Geräte, verfügt auch das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät über einen Dioptrienausgleich, das dir ermöglicht, auch ohne Brille scharf zu sehen. Das Nachtsichtgerät wird mit einem 2 x CR123A Akku mit Strom versorgt, sodass lästiges Wechseln von Batterien entfällt. Mit 600 g ist das Gerät kein Leichtgewicht, dennoch ist es für Nachtbeobachtungen immer noch gut geeignet.

So sind die Kundenbewertungen

Viele Rezensenten bewerten das YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät positiv. Rund 69 % vergeben vier oder fünf Sterne.

Als besonders positiv geben sie an:

  • Bildschärfe
  • Lichtverstärkung
  • Infrarot-Strahler
  • Handlichkeit

Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt bei dem YUKON NV 5×60 Nachtsichtgerät. Auch die ausgezeichnete Bildschärfe wird lobend erwähnt. Die Lichtverstärkung arbeitet einwandfrei, auch Zuschaltung der Infrarot-Scheinwerfer. Schaltest du die Infrarot-Strahler dazu, profitierst du von noch einer größeren Reichweite.

Das Nachtsichtgerät ist handlich und das Gewicht ist in Ordnung und belastet die Handgelenke nicht allzu sehr.

Die Käufer sind nicht mit allen Eigenschaften des YUKON NV 5×60 Nachtsichtgeräts zufrieden. Das zeigen etwa 20 % aller Rezensionen. Negativ wurde angegeben:

  • Unscharfer Bildrand
  • Infrarot-Strahler blenden
  • Infrarot-Strahler leichtgängig

Als störend empfinden einige Rezensenten der unscharfe Bildrand. Die Folge ist ein zu kleines Sichtfeld. Als unangenehm empfunden wurde zudem, dass du beim Einschalten der Infrarot-Strahler aus dem Okular hell angestrahlt. Der Dioptrienausgleich funktioniert viel zu leichtgängig. Bereits beim Berühren verstellt sich dieser und du siehst wieder unscharf.

FAQ

Kann man das Gerät auf ein Zielfernrohr montieren?

Das ist nicht möglich.

Ist es möglich das Gerät an die Kopfhalterung zu montieren?

Das ist möglich.

Nachtsichtgerät bei Stiftung Warentest

Bei unserer Suche in den Verbraucherportalen von Stiftung Warentest(www.test.de) oder bei Konsument.at (vergleichbar in Österreich) konntenwir keinen Nachtsichtgerät Test finden. Wir haben daher hier die Informationen zusammengetragen, die wir im Internet zu den einzelnen Anbietern und deren Nachtsichtgerät finden konnten und zeigen diese im Vergleich. Auch haben wir unsandere Seiten, die selbst Tests publizieren angesehen und lassen deren Ergebnisse in unsere Texte mit einfließen.

Unser Ratgeber Bereich: Wichtige Fragen und Antworten auf die Du vor dem Kauf eines Nachtsichtgerätes achten solltest

Welche Nachtsichtgeräte kann ich kaufen?

Es gibt zwei Arten von Nachtsichtgeräten, und zwar zum einen Nachtsichtgeräte mit Infrarot-Strahlern und zum anderen Nachtsichtgeräte mit Restlichtverstärkung.

Bei den meisten Nachtsichtgeräten gehörten Infrarot-Strahlern zur Ausstattung. Die Strahler schaltet man hinzu, wenn kein Restlicht mehr vorhanden ist, also wenn absolute Dunkelheit herrscht.

Bei einem reinen Restlichtverstärker wird noch vorhandenes Licht genutzt. Das kann Stadtlicht, Sternen- oder das Mondlicht sein. Der Verstärker ermöglicht dadurch ein helles Bild. Der reine Restlichtverstärker vermag Bilder in größerer Reichweite zu liefern. Mit Infrarot-Nachtsichtgeräten wäre dies nicht möglich.

Wie viel kostet ein Nachtsichtgerät?

Die Preise von Nachtsichtgeräten schwanken sehr. Eine pauschale Angabe ist schwierig, da sich die Geräte nach Bedürfnissen und Einsatzbereichen unterscheiden.

Ab etwa 90 Euro kannst du dir bereits ein Nachtsichtgerät zulegen. Allerdings darfst du dann nicht von bester Qualität ausgehen. Von der Zoomfunktion und Reichweite kannst du in dieser Preisklasse nicht viel erwarten.

Als Einsteigergerät und für reine Amateurzwecke sind günstige Geräte auf jeden Fall interessant. Für das Jagen in Dämmerung und Nacht musst du mehr Geld in die Anschaffung eines Nachtsichtgeräts investieren.

Aufgrund von besserer Zoomfunktion und Reichweite wäre deine Bildqualität um einiges besser. Für ein solches Nachtsichtgerät solltest du einen Preis von mindestens 300 Euro in deine Überlegungen einbeziehen.

„Je mehr Qualität ein Nachtsichtgerät aufweist, umso mehr kostet es. Für den Einsteiger reicht ein günstiges Gerät völlig aus. Wer für professionelle Einsätze wie Jagen ein Nachtsichtgerät benötigt, für den lohnt sich eine höhere Investition.“

Wo kannst du dir ein Nachtsichtgeräte kaufen?

Vor Ort und online bekommst du ein großes Angebot an Nachtsichtgeräten.

Möchtest du ein Nachtsichtgerät kaufen und dieses zuerst persönlich testen, dann sind Fachgeschäfte vor Ort die bessere Wahl. Nachtsichtgeräte bekommst du in Fotofachgeschäften, im Jagdladen, beim Optiker und auf Jagdmessen. Alternative Anbieter sind Elektronik-Fachmärkte, wie zum Beispiel Media Markt oder Saturn.

In Onlineshops findest du eventuell preisgünstigere Angebote und kannst dich zunächst anhand von Testberichten informieren. Im Folgenden findest du einige bekannte Onlineshops und Plattformen, in denen du passende Geräte bestellen kannst:

  • Amazon
  • Ebay
  • Ebay Kleinanzeigen
  • ASMC
  • VDB (Verband Deutscher Büchsenmacher und Waffenfachhändler e. V.)

Thomas Bauer (Experte für Sicherheitstechnik): Soll das Nachtsichtgerät ausschließlich die Sicht im Dunkeln ermöglichen oder sogar über eine Aufnahmefunktion verfügen? Bezüglich der Reichweite unterscheiden sich die Geräte und die Hersteller. Bei Interesse an einem Nachtsichtgerät sollte daher zunächst der Nutzen bestimmt werden. Tipp: Nachtsichtgeräte gibt es mittlerweile mit Dioptrienausgleich. Ein Vorteil für Brillenträger.

Wie funktioniert ein Nachtsichtgerät?

Das Nachtsichtgerät besteht aus Objektiv, Bildverstärkerröhre und Okular.

Das Objektiv sammelt Restlicht und ist für Infrarot-Strahlung durchlässig. Außerdem ist das Objekt für das Fokussieren zuständig. Die Bildverstärkerröhre übt die Funktion des Umwandelns von Licht in Elektronen aus. Nach deren Verstärkung wandelt die Röhre sie wieder in Licht um.

Das Okular vergrößert das kleine Abbild der Bildverstärkerröhre.

Nachtsichtgerät Anschaffungskosten

Entscheide dich vor dem Kauf, ob du auch wirklich ein Nachtsichtgerät benötigst.

Triff Deine Kaufentscheidung: Welcher der vorgestellten Nachtsichtgeräte passt am besten zu Dir?

Es gibt zwei Arten von Nachtsichtgeräten, und zwar einmal Nachtsichtgeräte mit Infrarot-Strahlern und zum anderen Restlichtverstärker.

Die Technologie des Nachtsichtgerätes ermöglicht die Aufrechterhaltung und Verbesserung des Sehvermögens. Mithilfe eines Nachtsichtgerätes kannst du in der Dämmerung und sogar in völliger Dunkelheit sehen.

Solche Geräte sind beliebt bei Jägern und Naturforschern sowie beim Militär. Es gibt sie zudem in Form von Überwachungskameras, wo sie für Sicherheit garantieren.

So unterschiedlich die verschiedenen Arten von Nachtsichtgeräten sind, so unterschiedlich sind deren Funktionsweisen.

Der Restlichtverstärker nutzt eine Bildverstärkerröhre, um eine vielfache Lichtverstärkung zu erhalten.

Dieses Prinzip kennt man bereits seit dem Zweiten Weltkrieg und der Generation null. Im Gegensatz dazu findet bei den Infrarot-Strahlern eine spezielle Vorrichtung Verwendung, die sensibel auf unsichtbare Strahlung im Infrarotbereich anspricht.

Nachfolgend findest du die Unterschiede im Einzelnen sowie Funktionsweise, Vor- und Nachteile der einzelnen Arten von Nachtsichtgeräten erläutert, sodass es für dich einfacher wird, dich für das richtige Nachtsichtgerät zu entscheiden.

Was ist ein Nachtsichtgerät mit IR-Strahlern und was sind die Vorteile und Nachteile?

Bei Nachtsichtgeräten mit eingebauten Infrarot-Strahlern spricht man auch um Aktivgeräte. Sobald eine Lichtquelle an Strahlungsintensität abnimmt und Restlicht kaum noch vorhanden ist, kann mithilfe eines Infrarot-Aufhellers die Leistung erweitert werden.

Die IR-Strahler sind im Gehäuse des Nachtsichtgerätes verbaut. Im Allgemeinen sind sie eher leistungsschwach oder anders gesagt, sie leuchten nur einen Teil des Blickfelds aus.

Der Vorteil von R-Strahlung ist ein besonderer. Denn für andere Lebewesen ist die Strahlung nicht sichtbar. Tierbeobachtungen in der Nacht sind daher möglich, da die Tiere in ihrem natürlichen Verhalten nicht gestört sind.

Schäden für die Gesundheit oder die Augen bestehen aufgrund der Strahlen nicht. Ganz im Gegenteil verbessern sie das Sehen. Nachtsichtgeräte mit Infrarot-Strahlen ermögliche selbst bei widrigen Witterungsverhältnissen eine klare Sicht. Nebel und Regel üben bei Verwendung eines Nachtsichtgerätes mit IR-Strahlern keinen negativen Einfluss auf die Sicht aus.

Vorteile

  • Gute und gleichmäßige Ausleuchtung, auch bei widrigen Sichtverhältnissen

Nachteile

  • Gewicht
  • Stromverbrauch zu hoch
  • Aktionsradius begrenzt
Ein Problem für das Nachtsichtgerät mit IR-Strahlen stellen Schneeflocken dar. Schneeflocken reflektieren Licht und machen dadurch das gemachte Bild unbrauchbar.

Ein weiterer Nachteil wird in der starken Blendwirkung der integrierten IR-Leuchten gesehen. Vermeidbar wäre dieser Nachteil durch einen separaten IR-Aufheller. Ein Vorteil besteht allerdings darin, dass die allgemeine Ausleuchtung gleichmäßig ausfällt.

Im Übrigen stammt das Wort „infra“ aus dem Lateinischen und heißt wörtlich übersetzt „unter“. Das wird derart erklärt, dass sich der Energiegehalt der Infrarot-Strahlung unter dem vom Auge als „rot“ gesehenen Strahlung befindet. Darum ist Infrarot-Licht für das menschliche Auge nicht sichtbar.

Nimmt man jetzt ein Nachtsichtgerät, dann muss dieses ausgesandtes Licht auf einen für das menschliche Auge sichtbaren Bereich übertragen muss.

Die unsichtbare Infrarotstrahlung kann in sichtbares Licht umgewandelt werden, denn jedes Objekt in der Umgebung gibt Infrarotstrahlung ab.

Ein Konverter fängt das Infrarotlicht auf und wandelt in ein sichtbares Bild um. Auf dem Bild zu erkennen sind stark reflektierende Flächen wie etwa einen Menschen in Weiß und nicht reflektierende Flächen werden in dunkler Farbe dargestellt.

View this post on Instagram

Letzter Teil Digitale Nachtsichtgeräte Im Gegensatz zu den Nachtsichtgeräten mit Bildverstärkerröhre wird bei digitalen Nachtsichtgeräten ein hochempfindlicher CMOS- oder CCD-Sensor verwendet, der sehr empfindlich justiert ist. Gleich ist jedoch die Verstärkung des Restlichts. Tagsüber bzw. im Dämmerlicht erlauben viele dieser Geräte sogar eine Farbdarstellung. Zusätzlich bietet sich die Möglichkeit eines Anschlusses an einen externen Datenrecorder oder die Festhaltung von Fotos bzw. Videos auf einer Speicherkarte. Die Qualität von digitalen Nachtsichtgeräten ist meist mit Geräten der 1. Generation zu vergleichen. Unterschiede in der Bauart: Neben der Technologie kann man die Geräte auch nach der Bauart unterscheiden. Grundsätzlich gibt es Geräte in Monokularer und binokularer Bauform. Die binokularen Nachtsichtgeräte kann man dabei weiter in zwei Bereiche unterteilen. Zum einen gibt es Geräte mit zwei Objektiven, die auch mit zwei lichtverstärkenden Techniken ausgestattet sind. Zum anderen gibt es binokulare Geräte, die zwar zwei Okulare aber nur ein Objektiv und somit nur eine lichtverstärkende Technologie besitzen. Diese Geräte sind kostengünstiger und bieten ein angenehmeres Einblickverhalten als Monokulare, geben jedoch ein nicht so plastisches Bild wieder #physik#science#wissen#lernen#uni#nerd#schule#wissenschaft#technik#optik#Nachtsichtgerät#nachtsicht#nacht#night

A post shared by 2,0 Physik Girls🙈 (@physics_girls) on

Was ist ein Restlichtverstärker und was sind die Vorteile und Nachteile?

Der Restlichtverstärker ist ein Passivgerät. Das kleine, leichte und handliche Gerät lässt viel Bewegungsfreiheit zu. Aus diesem Grund ist es beliebt bei Aktivitäten wie dem Jagen oder beim Erforschen der Natur.

Der Restlichtverstärker hat einen großen Aktionsradius. Damit entsteht sogar über weite Entfernungen ein scharfes und vor allem helles Bild.

Der Restlichtverstärker arbeitet in der Art, dass er noch vorhandenes Licht verstärkt. Das ermöglicht eine bessere Sicht. Restlicht kannst du von einer Straßenbeleuchtung erhalten oder dem Mond. Selbst Sterne geben nützliches Restlicht ab.

Das vorhandene Licht wird von einer lichtempfindlichen Objektivlinse auf eine Fotokathode eines Bildverstärkers gerichtet. Die Lichtenergie gibt die Elektronen von der Kathode frei. Ein elektrisches Feld beschleunigt die Elektronen.

Dies führt zu einer Erhöhung der Geschwindigkeit der Elektronen. In der Folge dringen sie in eine Mikrokanalplatte ein. Dadurch entstehen weitere Elektronen.

Vorteile

  • Großer Aktionsradius
  • Geringes Gewicht
  • Einfache Handhabung
  • Detailaufnahmen mit gutem Kontrast

Nachteile

  • Funktioniert nur mit Restlicht
  • Nicht geeignet bei schlechter Sicht
Aus immer mehr Elektronen bildet sich eine Elektronen-Wolke. Diese stellt eine verstärkte Version des Originalbilds dar.

Am Schluss stoßen die Elektronen auf einen Leuchtstoffschirm. Aufgrund der entstandenen, hohen Energie führt das zum Glühen des Leuchtstoffschirms. Aus dem sichtbaren Licht bildet sich dann das Bild auf dem Nachtsichtgerät.

Häufig verwendet man bei diesem Verfahren einen grünen Leuchtstoff. Das mit dem Hintergrund, dass das menschliche Auge mehr Schattierungen von Grün als von anderen Farben unterscheiden kann. Dadurch entsteht eine größere Unterscheidung von Objekten in einem Bild.

Die Technik eines Nachtsichtgeräts ist besonders lichtempfindlich und sensibel. Du solltest daher immer darauf achten, das Gerät tagsüber nicht einzusetzen. Die normale Sonneneinstrahlung kann ein Nachtsichtgerät stark schädigen.

Was sind die Kaufkriterien und wie kannst Du die einzelnen Nachtsichtgeräte miteinander vergleichen?

Nachfolgend erfährst du, anhand welcher Kriterien du verschiedene Nachtsichtgeräte vergleichen beziehungsweise bewerten kannst. Dadurch gelingt es dir auf einfache Art und Weise, ein Gerät zu finden, welches zu deinen Ansprüchen passt.

Diese Kriterien sind:

  • Reichweite
  • Vergrößerung
  • Objektdurchmesser
  • Dioptrienausgleich
  • Stromversorgung
  • Gewicht

Was es mit den einzelnen Punkten auf sich hat, erfährst du in den folgenden Abschnitten.

Reichweite

Der Hersteller gibt im Allgemeinen die Reichweite seiner Modelle an.

Die Reichweite gibt er in Metern an. Dadurch kannst du nachvollziehen, aus welcher Entfernung noch gute Bilder mit dem Nachtsichtgerät möglich sind.

„Die Angabe der Reichweite ist maßgeblich beim Jagen in der Nacht.“

Vergrößerung

Bezüglich Vergrößerung gibt der angegebene Faktor dir Auskunft darüber, um das wie Vielfache Dinge du durch das Nachtsichtgerät größer siehst.

Je höher ein Nachtsichtgerät vergrößern kann, umso größer ist auch der Zoomfaktor. Bedenken musst du hier allerdings, dass je höher die Vergrößerung, desto kleiner das Sehfeld wird.

Während der Jagd hilft dir die Vergrößerung, falls du ein Objekt vor dir nicht genau erkennen kannst.

Objektivdurchmesser

Die Betrachtung der Vergrößerung ist zwar bei der Kaufentscheidung ein wesentlicher Faktor. Trotzdem gibt es noch mehr Dinge, die du bei einem Nachtsichtgerät beachten solltest. Besser ist es, auf die Kombination von Vergrößerung und Objektivöffnung zu setzen.

Der Objektivdurchmesser gibt an, wie viel Licht das Gerät aufnehmen kann. Das Objektiv ist verantwortlich für die Bildhelligkeit, die letztlich ebenfalls von der Vergrößerung beeinflusst wird. Daher muss die Kombination von Objektivdurchmesser und Vergrößerung zusammenpassen.

Die Herstellung eines Nachtsichtgerätes beispielsweise mit den Werten 25×25 würde keinen Sinn machen, da die Lichtinformation, die in das Auge eindringt, viel zu gering.

Dioptrienausgleich

Für Brillenträger relevant ist der Dioptrienausgleich bei den Nachtsichtgeräten. Ohne diese Funktion hätten Kurzsichtige oder Weitsichtige wenig Chancen, weitgehend scharfe Bilder zu erhalten.

Die Funktion Dioptrienausgleich bei optischen Geräten bedeutet die Möglichkeit, dass eine Ametropie des Auges bei Verwendung von Okularen durch Korrektur der Brechkraft ausgeglichen wird. Erreicht wird die Berichtigung der Brechkraft mittels einer mechanischen Einstellung der Bildschärfe am Okular des Nachtsichtgerätes.

Die Korrekturstärke wird in Dioptrien angegeben, wie man es von Optiker oder Augenarzt kennt. Die Stärke liegt in der Regel zwischen -3 und +3 Dioptrien.

Bei einem Dioptrienausgleich von Null sieht ein menschliches Auge mit normaler Brechkraft also ein scharfes Bild. Positive Werte verstärken die Brechkraft für weitsichtige Personen. Negative Werte verringern die Brechkraft für kurzsichtige Personen.

Stromversorgung

Zur Stromversorgung verwenden die Hersteller in der Regel Batterien oder spezielle Akkus.

Die aufladbaren Akkus haben eine längere Laufzeit und müssen nicht so oft ausgetauscht werden, was sehr vorteilhaft klingt. Die Akkus des Herstellers Yukon zum Beispiel überzeugen mit einer Laufzeit von 20 bis 30 Stunden.

Da die Betriebszeiten solcher Akkus für Militär-Projekte ausreichend sind, sollten sie daher auch für das Jagen oder ähnliche Aktivitäten gute Arbeit leisten. Gehst du auf Jagd und suchst ein mit Batterien betriebenes Nachtsichtgerät, dann musst dich mit einer Laufzeit von nur etwa 6 Stunden zufrieden geben. Dennoch können Batterien für einfache Jagdwanderungen in Ordnung sein.

Gewicht

Ist ein Nachtsichtgerät möglichst leicht, hast du weniger bei deinen nächtlichen Ausflügen zu tragen.

Die vorgestellten Nachtsichtmodelle haben alle ein Gewicht zwischen 250 g und 600 g. Allesamt sind klein und handlich, so dass sie ideal für unterwegs sind.

Wissenswertes über Nachtsichtgeräte – Expertenmeinungen und Rechtliches

Wie baut man ein Nachtsichtgerät selber?

Bist du handwerklich begabt, dann kannst du für ein paar Euro (ca. 30 Euro) sogar dein Nachtsichtgerät selbst bauen. Du benötigst dazu einen 3,5 LCD-Monitor, eine Schwarz/Weiß 0 Lux Kamera sowie ein Klebeband. Mit dem Klebeband befestigst du die Kamera am Monitor. Beides, Kamera und Monitor, sind bei Ebay und Amazon zu einem günstigen Preis erhältlich.

Nachfolgend ein Video, das dir beim Bauen deines eigenen Nachtsichtgerätes eine Hilfe sein kann.

Quellen: Literatur und weiterführende Verweise

  • https://djz.de/nachtsichtgeraete-sehen-bei-nacht-14-563/
  • http://www.stern.de/politik/ausland/nachtsichtgeraete-wie-die-nacht-zum-tag-wird-3343224.html

Bildnachweis

  • https://pixabay.com/de/ferngl%C3%A4ser-blick-fokus-optische-1209892/
  • https://pixabay.com/de/ferngl%C3%A4ser-spiegel-vergr%C3%B6%C3%9Ferung-933246/

 

 

Letzte Aktualisierung am 18.11.2019 um 10:57 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gepostet von Redaktion Outdoormensch

Unsere Redaktion vergleicht alle Produkte unabhängig und unvoreingenommen. Dabei verlinken wir auf mit Bedacht ausgewählte Online-Shops, in denen das jeweilige Produkt zu einem guten Preis erhältlich ist. * Wenn sich hier ein Leser entscheidet ein Produkt zu kaufen, welches wir vorstellen, dann wird unsere Arbeit oft (aber nicht immer) durch eine Affiliate-Provision vom Händler unterstützt, jedoch niemals vom Hersteller selbst. Ein eigenständiger Test der Produkte hat in der Regel nicht stattgefunden, falls doch, ist dies gesondert gekennzeichnet.